11.10.2021 18:00

Sustainable Packaging: Parameter für die Verpackungsindustrie

Für die 20blue - Experts in Consulting & Content durfte ich einen Blog-Beitrag schreiben, in dem ich darauf eingehe, dass Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie aus meiner Sicht mehr ist (und sein muss) als nur die Wahl des Verpackungsmaterials.

Ein paar Ideen und Hinweise, wie das gehen kann finden sich im Artikel, zu finden unter 20blue Insights

01.10.2021 10:58

Fachpack 2021 - Erfolgreicher Neustart in die Messezeit

Vom 28.9. - 30.9.2021 fand mit der Fachpack in Nürnberg die Europäische Fachmesse für Verpackung statt. 

Kurz zusammengefasst:

Eine tolle Veranstaltung mit zufriedenen Ausstellern und Fachbesuchern. Es hat Spass gemacht wieder vor Ort miteinander ins Gespräch zukommen.

10.06.2021 10:00

Tag der Verpackung 2021

Vor dem Hintergrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie findet der Tag der Verpackung rund um den 10. Juni 2021 dieses Jahr erneut virtuell statt, z.B. mit digitalen Paneldiskussionen und Aktionen in den sozialen Medien unter dem Hashtag #Verpackungantwortet.

Mehr dazu unter: https://www.verpackung.org/events/tag-der-verpackung?return=events%2Ftag-der-verpackung

Lesenswert!

Der Tag der Verpackung ist eine Initiative des Deutschen Verpackungsinstitutes.

Mehr dazu auch auf der Homepage des Deutschen Verpackungsinstituts https://www.verpackung.org/

20.01.2021 13:50

Abgesagt - Leitmesse #interpack2021 findet erst 2023 wieder statt

UPDATE:
Neuer Termin für die #interpack2023 ist vom 4. - 10. Mai 2023 in Düsseldorf

------

Jetzt also doch:

"Letztendlich zeigt aber nun die Rückmeldung der Aussteller deutlich, dass die Unsicherheit zu groß ist, um eine interpack auszurichten, die ihrem Anspruch als internationale Leitmesse gerecht werden kann."

Zitat: Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf

Hier geht es zur Pressemitteiung der Messe Düsseldorf:
Covid-19: interpack und components 2021 finden nicht statt -- interpack

Bis dahin bietet die Homepage der interpack eine Vielzahl von Informationen zum Thema Packaging. Mehr unter interpack Magazin

25.11.2020 16:47

Out of the Box – Konsolidierungsdruck in der Verpackungsindustrie

Die deutsche Verpackungsindustrie befindet sich in einer Phase stetiger Veränderungsprozesse. Überwiegend mittelständisch geprägt, oft inhabergeführt und stark fragmentiert unterliegen die Hersteller von Verpackungen zunehmendem Druck auf die Margen, auch durch international agierende Wettbewerber. In der für Zulieferer typischen „Sandwich-Position“ gefangen zwischen marktstarken Abnehmern und multinationalen Rohstofflieferanten ist Wachstum oft nur durch den Ausbau des internationalen Geschäfts und fortlaufende Innovationen bei Produkten und internen Prozessen möglich.

Trotzdem sind deutsche Verpackungshersteller zunehmend interessant für private Investoren, z.B.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

vertreten durch Family Offices. Die Cash-Flows sind in aller Regel stabil und das Geschäft wenig konjunkturanfällig. Die Prognosen für die Zukunft sind aufgrund der aktuellen demographischen Entwicklung hin zu kleineren Haushalten langfristig positiv. Schließlich ist Deutschland mit einem Volumen von über 20 Mrd. Euro der viertgrößte Verpackungsmarkt der Welt.

Gerade bei Familienunternehmen bietet die dort weit verbreitete Nachfolgeproblematik zudem gute Einstiegschancen für strategisch orientierte Investoren. Für die nächsten 12 bis 24 Monate ist mit verstärkten M & A-Aktivitäten im deutschen Verpackungssektor zu rechnen. Mittel- und langfristig agierende Family Offices übernehmen vielfach in anstehenden Konsolidierungsphasen eine gestaltende Rolle.

Abseits vom vielfach unterstellten „Luxusservice für Reiche“ sind Family Offices vielmehr Reporting- und Controlling-Plattformen für alle Belange erfolgreicher Unternehmerfamilien. Aufbauend darauf strukturieren die Experten des Family Office das Vermögen ihrer Kunden und richten es mit dem Ziel einer langfristig angelegten Wohlstandsmehrung aus. Den durch die konsolidierte und vereinfachte Reportingtätigkeit gewonnenen Zeitvorsprung nutzt der Family Officer dann um gezielte Investitionsmaßnahmen strategisch anzulegen. Portfolio-Zukäufe oder –Bereinigungen werden, meist konservativ getrieben, auch im Segment der Verpackungsunternehmen umgesetzt.

Mit dem Einstieg eines neuen Eigentümers beginnt oftmals eine Phase der Neuausrichtung für das übernommene Unternehmen. Die Strategie muss weiterentwickelt werden, neue Märkte sind erstmals zu bearbeiten und die Produktrange wird überarbeitet. Ergänzend dazu werden Programme zur Verbesserung der Operational Excellence zum Beispiel innerhalb der Supply Chain gestartet. Kosten und Synergien rücken verstärkt in den Fokus der Geschäftsführung.

Auf der Personalseite ergeben sich ebenfalls weitreichende Aufgaben. Im Unternehmen werden jetzt veränderte Mitarbeiterprofile gefordert. Fachliche Qualifikation in Funktionsbereichen wie Lean Management, Controlling, Vertrieb oder Produktentwicklung müssen ausgebaut werden. In der Phase der Post Merger Integration tragen besonders persönliche Kompetenzen wie Veränderungsbereitschaft, eine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit, Mitarbeiter für die Neuausrichtung des Unternehmens begeistern zu können, zum Erfolg des Investments bei.

Erfahrene Berater können diese Prozesse wirksam unterstützen. Durch den gezielten Transfer von Know-how und Best Practices aus Unternehmen, die vergleichbare Veränderungsprozesse bereits erfolgreich gestaltet haben (z.B. in den Bereichen Automotive und Maschinenbau), wird die Wettbewerbsposition der übernommenen Gesellschaft ausgebaut und langfristig gefestigt. Hier zahlt sich die branchenübergreifende Expertise, verbunden mit der Praxiserfahrung aus der Verpackungsindustrie für alle Beteiligten positiv aus. Ein Family Office kann strukturierend und koordinierend die Fäden der Prozesse, allein dem Unternehmer verpflichtet, in der Hand halten und in seinem Interesse steuern.

„Belastbare und diskrete Netzwerkpartner sind die Gelinggarantie für eine langfristig erfolgreiche Strategie. Als MultiFamilyOffice koordinieren wir alle externen Expertiseträger, ob nun in Personal- und Finanzfragen oder bei der Gründung einer Familien- oder Unternehmens-Stiftung“, erläutert dazu der Geschäftsführer eines der führenden Family Offices aus München.